Kreuzfahrt in die Karibik

Alexis Holmes

6 Posts

232 views

0

Die Karibik einer Kreuzfahrt kennenlernen

Die Karibik hält viele traumhafte Urlaubsziele bereit und es ist fast zu schade, seine Ferien ausschließlich an einem der Orte zu verbringen. Grund genug, für den Karibikurlaub eine Kreuzfahrt in Erwägung zu ziehen. Die Schiffe laufen auf ihren Fahrten ganz unterschiedliche Regionen an und so bekommt der Besucher sowohl einen Eindruck von den wunderschönen Stränden als auch von der faszinierenden tropischen Natur. Der folgende Beitrag liefert Ihnen wichtige Antworten auf die Fragen nach beliebten Anlaufhäfen, beste Reisezeiten, das Klima und vieles mehr.

Beliebte Anlaufhäfen auf Karibikdestinationen

Die Auswahl an Häfen für eine Karibik Kreuzfahrt ist groß. Viele Reedereien bieten mehrere unterschiedliche Routen an. Oft erfolgt der Start einer solchen Reise in Miami oder Fort Lauderdale. Aber auch von New York aus schicken die Reedereien ihre Schiffe auf die Karibikreisen. Die Frage nach den beliebtesten oder schönsten Zielen lässt sich nicht beantworten. Immerhin sind solche Bewertungen auch immer mit einer subjektiven Wahrnehmung verknüpft.
Stellvertretend für die vielen Häfen stellen wir Ihnen an dieser Stelle fünf Orte vor, die häufig auf den Routen diverser Reedereien zu finden sind.

Montego Bay – nicht nur ein herrliches Ziel für Strandbegeisterte

Die Stadt im Nordwesten Jamaikas liegt an der gleichnamigen Bucht. Der kleine, feinsandige Strandabschnitt Doctor’s Cave Beach ist nur ein paar Autominuten vom Liegeplatz entfernt. Einen gewissen Kultstatus besitzt Rick’s Cafe. Wenn die Liegezeiten es zulassen, erleben Besucher hier einen wundervollen Sonnenuntergang und können zuvor den einheimischen Klippenspringern bei ihren waghalsigen Sprüngen zusehen. Rocklands Bird Sanctuary verzaubert mit frei lebenden Vögeln. Auch Freunde von Kultur und Shopping finden in Montego Bay die passenden Ausflugsziele.

Cozumel – Paradies für Taucher

Die weitgehend unerschlossene mexikanische Insel ist besonders bei Tauchern mit ihren berühmten Tauchplätzen beliebt. Hier hat schon der Meeresforscher Cousteau einige beeindruckende Unterwasseraufnahmen gemacht. Zudem lockt Cozumel mit Traumständen, den Hinterlassenschaften der Maya und der kleinsten Waschbärart der Welt.

Nassau – Atlantis wartet

Pastellfarbene Gebäude aus der britischen Kolonialzeit prägen das charmante Bild der Hauptstadt der Bahamas. Piratenfans sollten hier einen Besuch des Piratenmuseums nicht verpassen. Mit einer Fähre gelangt man binnen zehn Minuten mitten ins Paradies. Die Nachbarinsel Paradies Island macht ihrem Namen alle Ehre. Schon die Überfahrt ist mit traumhaften Ausblicken verbunden.
Auf der Insel selber wartet das berühmte Hotel „Atlantis“ auf die Besucher.
Einige Teile des Hotels können auch von Gästen besichtigt werden, die nicht dort übernachten. Ein mehr als lohnenswerter Ausflug.

Guadeloupe – die Flügel des Schmetterlings

Auf der zweitgrößten Insel der Kleinen Antillen vereinen sich grüne Natur und karibische Traumstrände. Die Insel besteht aus zwei Flügeln und ihre Form ähnelt der eines Schmetterlings. Verbunden sind sie durch eine Brücke.
Basse-Terre ist der Flügel für Naturliebhaber. Hier findet der Besucher saftiges Grün und eine beeindruckende Landschaft vor. Grande-Terre besticht durch paradiesische Strände und bezaubernde Urlaubsorte.

St. Martin – wo Planespotterherzen höher schlagen

Shoppingfans kommen hier besonders auf ihre Kosten. Die Insel ist bekannt für die zahlreichen Duty Free Shops. Der berühmteste Strand St. Martins liegt auf dem niederländischen Teil: Maho Beach. Nicht eine spezielle Schönheit macht ihn so besonders, sondern seine unmittelbare Lage am Princess Juliana International Airport. In etwa zehn bis zwanzig Meter Höhe überqueren die Flugzeuge im Landeanflug den Strand. Beim Start wirbelt der Schubstrahl Sand auf. Ein Spektakel, welches sich besonders Planespotter nicht entgehen lassen.
Allerdings ist ein gebührender Abstand ratsam, denn durch den Schubstrahl gab es schon Verletzte und 2017 erlitt eine Frau sogar tödliche Verletzungen.

Klima und beste Reisezeit für eine Kreuzfahrt durch die Karibik

Über das ganze Jahr herrscht in der Regel auf den Karibikinseln Regenwaldklima mit über 20 Grad Celsius. Die beste Reisezeit richtet sich immer auch ein wenig nach den Regionen. Im Netz finden sich entsprechend detaillierte Klimatabellen. Eine Kreuzfahrt sollte in der Trockenzeit und außerhalb der Hurrikansaison gemacht werden. Diese liegt zwischen Juli und Anfang November.
Viele Reedereien meiden in diesem Zeitraum entsprechende Routen. Von Januar bis April finden Schiffsreisende das beste Klima zum Entspannen und genießen an Deck vor. Im Mai und Juni kommt es häufiger zu Regenschauern. Reedereien behalten sich vor, Reisen abzusagen oder abzubrechen, sollten die Wetterverhältnisse einmal keine sichere Fahrt garantieren.

Welche Reedereien bieten Karibik Kreuzfahrten an?

Die Auswahl an Reedereien, die Fahrten in die Karibik anbieten, ist groß.
Celebrity Cruises, Royal Caribbean International, Carnival Cruise Line sowie Norwegian Cruise Line sind ganzjährig in den Gewässern der Karibik vertreten.
Die deutschen Anbieter AIDA und TUI hingegen haben nur saisonale Karibikrouten im Programm. Gleiches gilt für einige andere Gesellschaften wie beispielsweise Costa Kreuzfahrten oder Azamara Club Cruises. Damit die Karibikcruise am Ende wirklich eine Traumreise wird, sollten Sie sich vorab im Internet oder Ihrem Reisebüro umfassend informieren. Ähnlich wie Hotels haben auch die Kreuzfahrtgesellschaften unterschiedliche Konzepte und Schiffe. Aufgrund der Vielfalt findet sich jedoch für jeden das passende schwimmende Hotel, mit dem sich die traumhafte Karibik erkunden lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.