Das müssen Sie im Kroatien-Urlaub beachten

Kroatien ist zwar EU-Mitglied, nimmt aber nicht an der Währungsunion teil. In Kroatien bezahlen Sie mit Kuna. Mit europäischer Staatsangehörigkeit müssen Sie keine weiteren Einreisebedingungen beachten. Im Land selbst existieren hingegen Vorschriften, die vielleicht weniger bekannt sind. Hier erfahren Sie die wichtigsten Unterschiede:

Kroatien mit dem Pkw

  • Tacho im Auge behalten: Die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit auf kroatischen Straßen liegt für Fahrer unter 24 Jahren 10 Kilometer pro Stunde niedriger als ausgeschildert! Das kann drastische Bußgelder nach sich ziehen: Bei nur 20 km/h zu viel fallen Strafbescheide um 65 Euro an. Noch schneller, noch teurer: Waren es 50 km/h zu viel, kostet der Spaß 660 Euro.
  • Kleingeld für Mautstellen: Kroatische Wegezölle und Nutzungsgebühren fallen in der heimischen Währung Kuna an. Halten Sie passende Münzen bereit.
  • Vorsicht beim Parken: Jede Gemeinde erstellt eigene Vorschriften über Parkgebühren, die sich dem Besucher nicht immer erschließen. Dann droht ein Schreiben, das nicht entrichtete Parkgebühr in dreistelliger Höhe verlangt. Erkundigen Sie sich am besten also ganz genau, unter welchen Bedingungen Sie Ihr Fahrzeug abstellen.

Wie bei jeder anderen Fahrt sollten auch für die Reise in den Urlaub nach Kroatien Fahrzeug und Fahrzeugpapiere in Ordnung sein. Bei ablaufendem TÜV erwägen Sie eine vorgezogene Prüfung.

Umgang mit der Natur

  • Verlassen Sie in der Natur nicht die Pfade. Überreste aus dem Krieg Ende des letzten Jahrhunderts werden noch immer im Boden vermutet.
  • Trüffel genießen in Kroatien einen hohen Stellenwert. Die Ausfuhr unverarbeitet oder lose ist verboten.
  • Campen Sie nicht wild. Strafen betragen bis zu 450 Euro. Strikt untersagt ist auch das Rauchen auf öffentlichen Plätzen.

Umgang mit den Einheimischen

Die Küstenregion Kroatiens ist im Umgang mit internationalen Gästen erfahren. Das ist im Hinterland nicht immer so. Die Bevölkerung ist mehrheitlich gastfreundlich und aufgeschlossen.

Im Restaurant ist Trinkgeld willkommen und das kroatische Nationalgericht Cevapcici (Ćevapčići) schmeckt nirgendwo so gut wie hier. In der Küche finden sich allerdings auch orientalische und österreichische Einflüsse. Dazu trinken Sie Wein oder Bier des Landes und beschließen die Mahlzeit vielleicht mit der kroatischen Likörspezialität Julischka.

Die wichtigsten kroatischen Wörter für Reisende in Kroatien

Guten Tag – dobar dan
Auf Widersehen – zbogom

Bitte – molim
Danke – zahvaliti